Ein Fest im Advent

Am 10. Dezember 2023 waren die Gemeinden Leipzig-Plagwitz, Wurzen, Zwenkau und Taucha zu einem Festgottesdienst mit Apostel Korbien in die Gemeinde Leipzig-Mitte eingeladen. 

"Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" - verstärkt durch Orchester und Blechbläser erfüllte dieses Adventslied die Kirche Leipzig-Mitte und eröffnete den Festgottesdienst zum zweiten Advent. Dem Gottesdienst lag ein Wort aus dem Hymnus des Johannesevangeliums zu Grunde: „Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat’s nicht ergriffen.“ (Joh. 1, 5)

Gottesdienst sei mehr als nur Predigt manifestierte unser Apostel. Das gemeinsame Musizieren, die Gemeinschaft in Jesu Christi, das gemeinsame Feiern des Heiligen Abendmahls, sind alles Elemente, die den Gottesdienst zu einem wahren Gotterleben werden lassen.

"Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott." Christus wurde in das Fleisch geboren zum Licht für die Menschen. Dieses Licht scheint in der Finsternis und schenkt uns tiefe Freude und Seelenfrieden. Wie die Sonne unbeeindruckt von den irdischen Geschehnissen immer wieder aufgeht, so scheint auch Christus, das Licht, in unser Leben. Die Botschaft des Apostels:  " Seid Licht in dieser Welt, erneuert euch in Demut, lasst euch vom Heiligen Geist leiten, um Christus zu erkennen". 

Bezirksältester Thomas Cramer sprach über die bevorstehende Weihnachtsatmosphäre und das Licht, dass Wärme schenkt. Er erinnerte an Paulus Worte in den Thessalonicher-Briefen und betonte die Sicherheit, dass Christus wiederkommen wird. Als Kinder des Lichtes durch die Heilige Wassertaufe sind wir aufgefordert unsere persönlichen Begabungen leuchten zu lassen. Das macht die Welt ein Stück wärmer, lieblicher und friedevoller.

Vier Kinder durften an diesem Adventssonntag das Sakrament der Heiligen Versiegelung empfangen. In seiner Ansprache sagte der Apostel unter anderem: "Voller Freude und Hoffnung blicken wir auf den Tag des Herrn, an dem er wiederkommt". Die Geschwister wurden aufgefordert, sicherzustellen, dass alle Kinder aktiv Gemeinde mitgestalten können. Dies sei eine wertvolle Aufgabe zum Segen für die ganze Gemeinde.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahls wurden für die Gemeinde Leipzig-Mitte fünf Amtseinsetzungen vorgenommen. Eine Diakonin und vier Priester wurden ordiniert.  Ein Diakon wurde für die Gemeinde in seinem Amt bestätigt.  Alle neu eingesetzten Amtsträger erlebten ihre Kindheit und teilweise ihre Jugendzeit nicht in der Gemeinde Leipzig-Mitte. Apostel Korbien sendete einen stillen Gruß verbunden mit Dankbarkeit an alle Wegebegleiter in der alten Heimat, die damals und heute Vorbereitungsarbeit für diesen Moment der Ordination geleistet haben.

Zum Abschluss dankte der Apostel den anwesenden Gemeinden für die Mitgestaltung des Gottesdienstes und wünschte der Gemeinde Leipzig-Mitte gutes Gelingen für das am Nachmittag stattfindende Adventskonzert und allen anwesenden- und per Technik angeschlossenen Geschwistern eine segensreiche Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr.