Ökumenischer Adventskalender am 05. und 12. Dezember 2023 in Wurzen

Auch in diesem Jahr fand der Gedanke gemeinsam gestalteter adventlicher Andachten der christlichen Glaubensgemeinschaften unter der Überschrift „Ökumenischer lebendiger Adventskalender“ seine Fortsetzung. Ein Adventskalender in mehreren Dimensionen.

Katholische Gemeinde, Evangelische Gemeinde, Landeskirchliche Gemeinschaft und Neuapostolische Gemeinde öffneten an jeweils zwei oder drei Abenden die Türen zu ihren Kirchen und Gemeindehäusern und luden herzlich zum Eintritt in diesen großen Adventskalender ein. So boten sich schöne Gelegenheiten zu einem Einblick in die gastgebende Gemeinschaft sowie zum gegenseitigen Kennenlernen. In gemeinsamem Gebet, Gesang und interessantem Gedankenaustausch zeigte sich ganz praktisch die christliche Einheit in Vielfalt.

Doch in diesem Adventskalender verbarg sich auch noch eine zweite Dimension. An jedem Abend öffnete die jeweils gastgebende Gemeinde auch die Tür zu einem speziellen Thema. In unserer Neuapostolischen Kirche stand zunächst der Weihnachtsbaum im Fokus. In einem Streifzug durch die Geschichte wurde vom Wunsch der Menschen nach immergrüner Dekoration in der Winterzeit, paradiesischen Verbindungen, dem Beginn der starken Verbreitung im 18. Jahrhundert bis zu aktuellen Entwicklungen rund um den Weihnachtsbaum berichtet. Natürlich ging es auch um das Schmücken des Baumes, und das in ganz praktischer Weise. Alle Anwesenden wurden aufgerufen, auf bunte Herzen, Kugeln oder Kerzen ihren ganz persönlichen Weihnachtswunsch zu schreiben und damit dann unseren Weihnachtsbaum zu schmücken. Umrahmt wurde diese Andacht vom gemeinsamen Gesang und instrumentalen Vortrag (Waldhorn und Orgel) von altbekannten Liedern rund um den schönsten Baum der Weihnachtszeit.

Am zweiten Abend stellten wir die Hirten in den Mittelpunkt. Als wichtiger Bestandteil der Weihnachtsgeschichte lesen wir im Evangelium des Lukas von der Begegnung der Hirten mit dem Engel und dessen Botschaft von der Geburt Christi. Eine eigentlich am Rande der Gesellschaft stehende, wenig geachtete Personengruppe wurde in dieser Nacht zu wichtigen Zeugen und nachfolgend zu bedeutenden Verbreitern dieses herausragenden Ereignisses. Ein weiterer Impuls aus dem Handeln von Hirten in der biblischen Geschichte wurde mit dem Blick auf Abram und Lot gesetzt. Der Streit der Hirten konnte durch Abrams großzügiges Nachgeben „Gehst Du zur Rechten, gehe ich zur Linken“ friedlich beigelegt werden. Ein Impuls für den Frieden im Großen wie auch im persönlichen Umfeld jedes Einzelnen. Passend zum Thema erklangen instrumental vorgetragene Pastoralen aus der Barockzeit sowie gemeinsam gesungene Lieder.

Nach Gebet und Segen klangen die Adventskalender-Abende bei einer Tasse Punsch und Gebäck noch mit zahlreichen Gesprächen aus.